TOP

Einsteiger-Infos


Viele Fragen die für Einsteiger von Interesse sind, werden hier gleich beantwortet:
Falls du etwas wissen möchtest, das hier nicht angesprochen wird, bitte einfach 0664 925 8530 anrufen oder Mail an dive@datenprofi.at

Will ich überhaupt Tauchen lernen?

Wer bei dieser Frage noch überlegen muss, der sollte dazu den Artikel "Faszination Tauchen" auf dieser Webseite lesen,

Welche Voraussetzungen sind für das Tauchen sinnvoll?

Du solltest schwimmen können, und dich im Wasser einigermaßen wohl fühlen. Außerdem ist für ein sicheres Tauchen ein gutes Urteilsvermögen von Vorteil, um dich selbst und die Situationen richtig einschätzen zu können.
Der allgemeine Gesundheitszustand - insbesondere der Lunge und der Atemwege - sollte nichts bedenkliches aufweisen. Du solltest nicht extrem übergewichtig oder völlig untrainiert sein, da Tauchen in gewissen Situationen auch anstrengend sein kann. Wenn du dir nicht sicher bist, dann solltest du das kurz mit deinem Hausarzt oder mit einem entsprechenden Facharzt abklären.

Kann ich das Ganze einmal ausprobieren?

Natürlich! Du kannst dich bei uns melden um einmal am nächsten "Schnuppertauchen" teilzunehmen.

Was kostet ein Grundkurs (CMAS* bzw. OWD-Kurs)?

Die Kosten für den Grundkurs betragen bei uns etwas über 300 Euro (genaueres siehe Seite Tauchkurse). In diesem Betrag sind schon die Brevetierungskosten beim jeweiligen Verband (SUB/PADI/SSI inkl. Brevet im Scheckkarten-Format) und die benötigten Lernunterlagen wie Lehrbuch, Tauchtabelle sowie als Extra-Draufgabe ein praktisches Logbuch enthalten. Die für die Tauchgänge benötigte Ausrüstung (Neopren Anzug, Luftflasche etc.) wird natürlich zur Verfügung gestellt. Wer will und hat, sollte die sog. ABC-Ausrüstung (Schnorchel, Taucherbrille, Flossen, Füsslinge) selber mitbringen. Falls die ABC-Ausrüstung nicht vorhanden ist, stellen wir diese zur Verfügung.
Der Kurs umfaßt die Theoriestunden mit fünf Modulen, fünf Übungstauchgängen im Schwimmbad und vier Freiwassertauchgänge, die man in Österreich an einem See oder auch in Kroatien im Meer absolvieren kann. Bei den Schwimmbadtauchgängen fällt noch die Eintrittsgebühr ins Schwimmbad an, und ggf. bei manchen Gewässern Gebühren für die Tauchbasis. Sollte der Kurs zB. in Kroatien abgeschlossen werden, sind Reise- und Unterbringungskosten noch zu berücksichtigen.

Wie lange dauert der Grundkurs?

Der Kurs dauert so lange, bis alle vorgeschriebenen Bildungsinhalte durchgenommen wurden, und der Tauchschüler die Leistungsanforderungen in ausreichender Weise beherrscht. Bis dahin werden so viele Tauchgänge wie erforderlich gemacht. Damit wird sichergestellt, daß du gut vorbereitet und ausgebildet mit einem Tauchpartner Tauchen gehen kannst. Durchschnittlich ist für die Grundausbildung mit einem Zeitaufwand von 4 bis 6 Tagen zu rechnen.

Welche Ausrüstung benötige ich für den CMAS* bzw. OWD-Kurs?

Für die Grundausbildung werden folgende Ausrüstungsgegenstände kostenlos zur Verfügung gestellt:
  - Atemreglerset
  - Neopren Anzug
  - Tarierweste (Jacket)
  - Pressluftflasche und Blei

Wer will und hat, sollte die sog. ABC-Ausrüstung (Schnorchel, Taucherbrille, Flossen, Füsslinge) selber mitbringen. Falls die ABC-Ausrüstung nicht vorhanden ist, stellen wir diese zur Verfügung.

Benötige ich eine ärztliche Untersuchung?

Nicht zwingendermaßen, nur wenn du gewisse Indikationen (zB. Lungenerkrankungen, Herzkrankheiten, Epilepsie u.a.) hast, musst du dich von einem Arzt untersuchen lassen, ob du körperlich zum Tauchen geeignet bist. Es ist aber eine gute Idee, sich vor dem Tauchkurs mit dem Hausarzt abzusprechen oder ggf. eine tauchsportärztliche Untersuchung machen zu lassen, um kein unnötiges Risiko einzugehen. Vor allem dein Herz, dein Kreislauf und deine Atmung sollten in einem normalen, gesunden Zustand sein. Dies kann aber nur ein Arzt feststellen. Ein gültiges tauchsportärztliches Attest wird von vielen Tauchbasen (insbesondere im Ausland) verlangt, wenn du dort tauchen möchtest.

Wer oder was ist "SUB", "PADI", "SSI" ?

SUB steht für "Scuba Utility Brand" und ist ein jüngerer Tauchsportverband, der sich innerhalb der CMAS-Germany etabliert hat und nach allgemeingültigen und weltweiten anerkannten Richtlinien ausbildet und zertifiziert. Mit dzt. fast 100 Standorten allein in Österreich und Deutschland ist die Ausbildung auch etwas stärker an unsere Tauchbedingungen im Süßwasser angelehnt.

PADI steht für "Professional Association of Diving Instructors", und ist der weltweit verbreitetste Tauchausbildungs-Verband. Es gibt über 6500 internationale Dive Centers oder Resorts. Praktisch an jedem Urlaubsort wirst Du eine PADI Tauchbasis finden. Mit PADI werden Standards für die Tauchausbildung festgelegt und das gewährleistet, daß du eine fundierte und international anerkannte Ausbildung als Taucher bekommst.

SSI steht für "Scuba Schools International", und ist der weltweit verbreitetste Tauchausbildungs-Verband. Es gibt über 6500 internationale Dive Centers oder Resorts. Praktisch an jedem Urlaubsort wirst Du eine PADI Tauchbasis finden. Mit PADI werden Standards für die Tauchausbildung festgelegt und das gewährleistet, daß du eine fundierte und international anerkannte Ausbildung als Taucher bekommst.

Wird meine SUB/PADI/SSI Ausbildung auch überall anerkannt?

JA! - Da die genannten Tauchverbände alle im RSTC (Recreational Scuba Training Council - einem Dachverband wo eine vielzahl von Ausbildungsverbänden wie ACUC, BARAKUDA, CMAS, DAN, IDEA, NASDS, PSS, SNSI, PADI, SDI, SSI, SUB u.v.a.) als mitwirkende und gestaltende Organisationen vertreten sind. Das RSTC erstellt gemeinsame Ausbildungsstandards und liefert auch staatlichen Institutionen Fachwissen hinsichtlich Sicherheitsmassnahmen und Standards für das Tauchen. Der Einfluss der angeschlossenen Organisationen erstreckt sich u.a. über ganz Europa, der amerikanischen Einflusssphäre, dem Roten Meer und den Malediven. Damit ist gewährleistet, daß deine Ausbildung als Taucher international anerkannt ist, und du mit deinem CMAS* bzw. OWD Brevet praktisch überall ohne Probleme tauchen kannst.

Kann man in Österreich einen Kurs beginnen und im Ausland (zB. im Urlaub) abschließen?

JA! Da die genannten Verbände international anerkannt sind und nach einheitlichen Standards unterrichten, ist es grundsätzlich möglich den Grundkurs aufzuteilen und die abschliessenden Freiwassertauchgänge wo anders abzulegen.

Was darf ich als CMAS* bzw. Open Water Diver (OWD)?

Mit einem Partner unabhängig (ohne Beaufsichtigung) innerhalb der Grenzen deiner Ausbildung tauchen. Pressluftflaschen füllen lassen, Tauchausrüstung mieten und weitere Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Nullzeit-Tauchgänge mit entsprechender Ausrüstung und unter Bedingungen die deinem Ausbildungsstand entsprechen, mit einem Partner planen und durchführen. Die Tauchtiefe ist hier noch begrenzt auf 18m. Die Tauchausbildung mit dem CMAS** bzw. AOWD oder einem anderen Kurs (zB. Rescue Diver, diverse Spezialkurse - auch bei anderen Verbänden) fortsetzen.

Was darf ich als CMAS** bzw. Advanced Open Water Diver (AOWD)?

Zunächst natürlich alles was ein OWD Taucher darf. Durch die Weiterbildung im Tieftauchen und Navigation ist die maximale Tauchtiefe nicht mehr auf 18m beschränkt sondern auf die maximale Sporttauchgrenze von 40m.

Ab welchem Alter dürfen Kinder tauchen?

Das hängt in erster Linie davon ab, wie wohl sich das Kind im Wasser fühlt und ob es die Technik des Druckausgleichs beherrscht, und sollte mit dem Trainer vorher abgeklärt werden. Mit Einfühlungsvermögen und pädagogisch gut aufgebauten Kindertauchkursen, wird tauchen für fast alle Kinder zum unvergesslichen Erlebnis. Bei zB. PADI kann der 'Bubblemaker' und 'Seal Team'-Kurs ab 8 Jahren durchgeführt werden, den Junior Open Water Diver Tauchkurs gibt´s ab 10 Jahren.

Wie finde ich Anschluß bzw. einen Tauchpartner?

Wir vom Tauchertreff sind auch gerne bereit, dir einen Tauchpartner zu vermitteln. Weiters werden regelmäßig Ausflüge zu den heimischen Seen und nach Kroatien sowie auch Tauchreisen (zB. Ägypten) veranstaltet.

Was ist ein "Brevet"?

Das Brevet ist der Nachweis deiner abgelegten Tauchausbildung. Früher waren es kleine Büchlein, auch bekannt als "Taucherpass". Heute sind es zumeist Plastikkarten im Scheckkarten-Format mit deinem Namen, Foto und Angabe der Ausbildungsstufe.

Wofür benötige ich ein Logbuch?

So wie beim Fliegen, wo jede einzelne Flugstunde geloggt wird, dient im Bereich des Tauchens das Logbuch als Nachweis deiner taucherischen Erfahrung. Es wird jeder einzelne Tauchgang mit der Tauchzeit, Tauchtiefe und anderen Angaben mitgeschrieben, und von deinem Tauchpartner oder deinem Tauchlehrer unterzeichnet.